Autorin Corinna Stremme 

Ideen-Stifterei

Angenommen angekommen 

Wie soziale Familien zusammenfinden

 

Wenn der Kinderwunsch unerfüllt bleibt oder das Herz auch so groß genug ist, ein Kind anzunehmen, ihm ein Zuhause zu geben, es groß zu ziehen, dann gibt es wie bei jeder Elternschaft viel zu tun. 

Eltern von Adoptiv- oder Pflegekindern haben zuweilen doppelt zu tun: Sie glauben nicht selten wiedergutmachen zu müssen, was die Herkunftsfamilie nicht leisten konnte oder wollte, und Sie müssen sich schützen vor der Neugierde der Welt und vor juristischen Stolper-Fallen. 

Ziel des Ratgebers ist es, soziale Familien zu schützen, aber auch deutlich zu machen, dass die Kinder in ihrer eigenen Geschwindigkeit ankommen müssen. Sie werden das neue Umfeld testen und Bindung suchen, sie strapazieren und ohne den festen Willen der "neuen" Eltern, feste sichere Bezugspersonen zu sein und bis über die Pubertät hinaus zu bleiben, nicht gedeihen können.